Investor Relations

Informationen für unsere Aktionäre



IR-News



21.07.2017
Neue Beteiligung und Ausblick 2017
> IR-News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme wird sich im August 2017 im Rahmen einer geplanten Kapitalerhöhung mit 29,4 % an der Polyright AG mit Sitz in Sion im schweizerischen Wallis beteiligen, wobei InterCard im Vorfeld der Kapitalerhöhung ein Wandeldarlehen gewährt, das bislang noch unter der aufschiebenden Bedingung einer weiteren Finanzierung durch den Kanton Wallis steht. Das Management von Polyright hält nach der Kapitalerhöhung weitere wesentliche Anteile. Die InterCard AG Informationssysteme hat bis einschließlich März 2018 die Option, ihre Anteile an Polyright im Rahmen einer weiteren Kapitalerhöhung auf 52,0 % aufzustocken.

Polyright ist heute der größte Anbieter für chipkartenbasierte Bezahl- und Identifikationssysteme an Hochschulen in der Schweiz. Das Unternehmen ist damit der größte Wettbewerber unserer Tochter- und Vertriebsgesellschaft Multi-Access AG mit Sitz in Adliswil bei Zürich. Beide Unternehmen gemeinsam avancieren zum klaren Marktführer für Chipkartensysteme an Hochschulen in der Schweiz. Polyright erzielt einen bereinigten Jahresumsatz von mehr als CHF 3 Mio. und soll ab dem Jahr 2018 profitabel arbeiten. InterCard profitiert durch die Beteiligung sowohl von der Konsolidierung des schweizerischen Marktes als auch von der gemeinsamen Nutzung der Technologien, Produkte und Systeme.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Halbjahresbericht, den wir am 11. August 2017 veröffentlichen werden.

Nach einem zurückhaltenden ersten Halbjahr 2017 mit wenigen Neuprojekten bei unseren Tochtergesellschaften InterCard GmbH Kartensysteme und Multi-Access AG erwarten wir im Konzern für das erste Halbjahr 2017 einen Umsatz unterhalb des Vergleichszeitraums des Vorjahres und werden in der Folge kein positives Halbjahresergebnis erzielen. Auch die weiterhin positive Entwicklung unserer Tochtergesellschaft IntraKey wird das volatile Neugeschäft bei der InterCard GmbH Kartensysteme nicht vollständig kompensieren können.

Für das traditionell stärkere und deutlich profitable zweite Halbjahr konnte die InterCard GmbH Kartensysteme bereits mehrere Neuprojekte gewinnen, darunter die Leibniz Universität Hannover und die Technische Hochschule Mittelhessen in Gießen sowie kleinere und mittlere Hochschulen. Zugleich hat die InterCard GmbH Kartensysteme ihre Kosten mit Wirkung für das zweite Halbjahr 2017 gesenkt. Dennoch werden Konzernumsatz und Gewinn im Gesamtjahr 2017 aus heutiger Sicht hinter dem Vorjahr und damit hinter unseren Erwartungen zurückbleiben.

13.04.2017
Endgültige Jahreszahlen 2016
> IR-News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme bestätigt ihre vorläufigen Zahlen 2016. Der Konzernumsatz stieg von 13,3 Mio. EUR auf 14,9 Mio. EUR. Das EBIT lag im Geschäftsjahr 2016 im Konzern bei 522 TEUR (Vj. 601). Das Ergebnis beinhaltet Aufwendungen für den Erwerb und die Integration neuer Beteiligungen sowie die Forcierung der Entwicklung neuer Produkte und der Internationalisierung des Geschäfts. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beträgt 418 TEUR (Vj. 523) und der Konzernjahresüberschuss 285 TEUR (Vj. 374). Das Konzernergebnis pro Aktie liegt bei 0,19 EUR (Vj. 0,25).

Der Umsatz unserer Tochtergesellschaft InterCard GmbH Kartensysteme lag im Jahr 2016 bei 8.570 TEUR (Vj. 8.678 TEUR) bei einem zurückhaltenden Auftragseingang zum Jahresbeginn 2017. Die InterCard GmbH Kartensysteme konnte dabei dennoch ihre Kundenbasis im Hochschulbereich weiter ausbauen und damit das Folgegeschäft für die nächsten Jahre stärken.

Besonders kräftig wuchs erneut unsere Tochtergesellschaft IntraKey technologies AG. Ihre Umsatzerlöse stiegen im Jahr 2016 von 3.324 TEUR um 14,6% auf 3.809 TEUR.

IntraKey ist mit anhaltender Wachstumsdynamik in das Jahr 2017 gestartet. Trotz des zuletzt starken Ausbaus der Ressourcen arbeitet das Unternehmen weiterhin an seinen Kapazitätsgrenzen.

> InterCard Geschäftsbericht 2016 (pdf 3,50 MB)

10.04.2017
Notiz im Qualitätssegment m:access der Börse München
> IR-News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme notiert ab dem 11.4.2017 neben dem Basic Board der Börse Frankfurt auch im Mittelstandssegment m:access der Börse München.

Das Börsensegment m:access hat sich in den letzten Jahren zu einer regen Community für kleine und mittelgroße börsennotierte Gesellschaften entwickelt. Mit dem Schritt an die Börse München wollen wir die Aufmerksamkeit für unsere Aktie bei Privatanlegern und institutionellen Investoren erhöhen.

Zu den Folgepflichten zählt neben erhöhten Transparenzanforderungen auch die jährliche Teilnahme an einer Analystenveranstaltung. In dem Premium-Segment der Börse München notieren einschließlich InterCard insgesamt 51 Unternehmen.

Nach der Einstellung des Handelssegments Entry Standard durch die Börse Frankfurt bietet die Bayerische Börse mit m:access eine kostengünstige und maßgeschneiderte Ergänzung zur Notiz im Basic Board der Börse Frankfurt.

17.03.2017
Vorläufige Jahreszahlen 2016
> IR-News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme ist im Geschäftsjahr 2016 im Konzern weiter gewachsen. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Konzernumsatz um 12,5% auf 14,9 Mio. EUR (Vj. 13,3). Das EBIT lag im Geschäftsjahr 2016 im Konzern bei 522 TEUR (Vj. 601). Das Ergebnis beinhaltet Aufwendungen für den Erwerb und die Integration neuer Beteiligungen sowie die Forcierung der Entwicklung neuer Produkte und der Internationalisierung des Geschäfts. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beträgt 418 TEUR (Vj. 523).

Der Umsatz unserer Tochtergesellschaft InterCard GmbH Kartensysteme lag im Jahr 2016 bei 8.575 TEUR (Vj. 8.678 TEUR), gefolgt von einem zurückhaltenden Auftragseingang zum Jahresbeginn 2017. Die InterCard GmbH Kartensysteme konnte dabei dennoch ihre Kundenbasis im Hochschulbereich weiter ausbauen und damit das Folgegeschäft für die nächsten Jahre stärken.

Besonders kräftig wuchs erneut unsere Tochtergesellschaft IntraKey technologies AG. Ihre Umsatzerlöse stiegen im Jahr 2016 von 3.324 TEUR um 14,6% auf 3.809 TEUR. Diese gute Entwicklung ist auf die innovative Produktpalette in den Bereichen Zutrittskontrolle und Zeiterfassung und die Stärkung des Vertriebs in den vergangenen Jahren zurückzuführen.

24.02.2017
Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital
> IR-News lesen

Der Vorstand der InterCard AG Informationssysteme hat auf der Grundlage des Ermächtigungsbeschlusses der Hauptversammlung vom 23. Juni 2015 und mit Zustimmung des Aufsichtsrates unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2015 eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre beschlossen. Die Kapitalerhöhung ist bereits bei ausgewählten Investoren platziert.

Das Grundkapital der Gesellschaft soll von EUR 1.517.000,00 um EUR 83.000,00 auf EUR 1.600.000,00 durch Ausgabe von 83.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie gegen Bareinlagen zum Ausgabebetrag von EUR 5,85 je Aktie erhöht werden. Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2017 gewinnanteilsberechtigt.

Nach Durchführung der Kapitalerhöhung wird die Gesellschaft einen Brutto-Emissionserlös von EUR 485.550,00 erzielen. Die Mittel sollen vorrangig zur Wachstumsfinanzierung und zur Finanzierung kleinerer Akquisitionen verwendet werden.


> Archiv IR-News





Hauptversammlung



Unsere ordentliche Hauptversammlung 2017 hat am Dienstag, den 27. Juni im Hotel Rindenmühle in Villingen stattgefunden:

> Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2017 (pdf 126 KB)

Die Hauptversammlung hat allen Beschlussvorschlägen zugestimmt:

> Abstimmungsergebnisse (pdf 16 KB)





Aktien



Wertpapierkennnummer A0JC0V
ISIN DE000A0JC0V8
Börsenkürzel II8
Grundkapital 1.600.000 EUR
Aktiengattung Auf den Inhaber lautende nennwertlose Stammaktien (Stückaktien)
Rechnerischer Anteil am Grundkapital je Aktie 1,00 EUR