Investor Relations

Informationen für unsere Aktionäre



IR-News



10.08.2018
Halbjahreszahlen 2018
> IR-News lesen

Die InterCard-Gruppe konnte ihre Umsatzerlöse und ihr Ergebnis im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 deutlich steigern.

So stiegen die Halbjahresumsätze im Konzern von TEUR 6.191 um TEUR 685 auf TEUR 6.876 und damit um rund 11%. Dabei haben sich vor allem die Umsatzerlöse unserer größten Tochtergesellschaft InterCard GmbH Kartensysteme nach einem schlechten Vorjahreshalbjahr sehr gut erholt. Sie wuchsen im Halbjahresvergleich von TEUR 3.344 auf TEUR 3.910 und damit um 16,9%. Die Umsatzerlöse unserer zweitgrößten Tochtergesell­schaft IntraKey technologies AG stiegen im ersten Halbjahr um 10% von TEUR 1.675 auf TEUR 1.841. Damit setzt IntraKey den Wachstumskurs der vergangenen Jahre weiter fort.

Das zweite Halbjahr verläuft bei den meisten unserer Tochtergesell­schaften traditionell stärker als das erste Halbjahr. Daher sind wir weiter­hin zuversichtlich, unsere Jahresziele für das Geschäftsjahr 2018 zu erreichen.

Noch stärker als bei den Umsatzerlösen waren die positiven Effekte beim Vergleich der Ergebnisse im ersten Halbjahr. Hier stieg das EBITDA von TEUR -35 auf TEUR 344 und verbesserte sich damit um TEUR 379. Das EBIT stieg auf TEUR 52, nachdem es im Vorjahr noch bei TEUR -322 gelegen hatte. Das EBT stieg von TEUR -370 auf TEUR 14 und der Jahres­fehlbetrag lag bei TEUR -79 nach TEUR -411 im Jahr 2017.

Die InterCard AG Informationssysteme hat am 13. Juli 2018 eine Kapital­erhöhung gegen Bareinlage unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre beschlossen. Das Grundkapital der Gesellschaft wird von EUR 1.600.000,00 um EUR 90.000,00 auf EUR 1.690.000,00 durch Ausgabe von 90.000 neuen Aktien zum Ausgabebetrag von EUR 4,20 je Aktie erhöht. Nach Durchführung der Kapitalerhöhung wird die InterCard AG Informationssysteme einen Brutto-Emissionserlös von EUR 378.000,00 erzielen. Die Kapitalerhöhung ist bereits platziert und die Mittel stehen nach Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister zur Verfü­gung.

> InterCard Halbjahresbericht 2018 (pdf 1,20 MB)

13.07.2018
Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital
> IR-News lesen

Der Vorstand der InterCard AG Informationssysteme hat auf der Grund­lage des Ermächtigungsbeschlusses der Hauptversammlung vom 26. Juni 2018 und mit Zustimmung des Aufsichtsrates unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2018 eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre beschlossen.

Das Grundkapital der Gesellschaft soll von EUR 1.600.000,00 um EUR 90.000,00 auf EUR 1.690.000,00 durch Ausgabe von 90.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie gegen Bareinlagen zum Ausgabebetrag von EUR 4,20 je Aktie erhöht werden. Die neuen Aktien sind ab Beginn des laufenden Geschäftsjahres 2018 (1. Januar 2018) gewinnanteilsberechtigt.

Nach Durchführung der Kapitalerhöhung wird die Gesellschaft einen Brutto-Emissionserlös von EUR 378.000,00 erzielen. Die Mittel dienen vorrangig der Entwicklung und Integration neuer Produkte in der InterCard-Gruppe.

25.04.2018
Endgültige Jahreszahlen 2017
> IR-News lesen

Nach endgültigen Zahlen lagen die Umsatzerlöse der InterCard AG Informationssysteme im Geschäftsjahr 2017 im Konzern bei TEUR 14.182 (Vj. TEUR 14.907), wobei unsere neue Beteiligung Polyright AG im Jahr 2017 nicht konsolidiert wurde und damit noch nicht zum Umsatz beigetragen hat.

Das EBIT lag im Geschäftsjahr 2017 im Konzern bei TEUR 185 (Vj. 522). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei TEUR 73 (Vj. 418) und der Konzernjahresfehlbetrag bei TEUR -43 (Vj. Jahresüberschuss 285).

Mit zahlreichen Beteiligungen und Übernahmen konnte die InterCard-Gruppe in den vergangenen Jahren ihre Marktführerschaft bei Chipkarten- und Bezahlsystemen an Hochschulen in Deutschland und der Schweiz ausbauen und ihr Produkt- und Technologieportfolio stärken.

Nach den damit verbundenen Aufwendungen können wir heute Synergien nutzen, unsere Strukturen straffen, eine einheitliche Plattform für unsere Chipkarten- und Bezahlsysteme etablieren und damit auch unsere Kosten senken. In Zukunft wollen wir den Hochschulen und Studierenden neue Möglichkeiten für das Bezahlen auf dem Campus bieten und zugleich neue lizenzbasierte Geschäftsmodelle im Markt einführen.

> InterCard Geschäftsbericht 2017 (pdf 1,73 MB)

23.03.2018
Vorläufige Jahreszahlen 2017
> IR-News lesen

Die Umsatzerlöse der InterCard AG Informationssysteme lagen im Geschäftsjahr 2017 im Konzern nach vorläufigen Zahlen bei 14,2 Mio. EUR (Vj. 14,9). Damit lagen die Umsatzerlöse vor allem in Folge der schlechten Auftragslage im ersten Halbjahr 2017 hinter dem Vorjahr zurück. Das EBIT lag im Geschäftsjahr 2017 im Konzern bei 190 TEUR (Vj. 522). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beträgt nach vorläufigen Zahlen 87 TEUR (Vj. 418).

Mit zahlreichen Beteiligungen und Übernahmen konnte die InterCard Gruppe in den vergangenen Jahren ihre Marktführerschaft bei Chipkarten- und Bezahlsystemen an Hochschulen in Deutschland und der Schweiz ausbauen und ihr Produkt- und Technologieportfolio stärken.

Nach den damit verbundenen Aufwendungen können wir heute Synergien nutzen, unsere Strukturen straffen, eine einheitliche Plattform für unsere Chipkarten- und Bezahlsysteme etablieren und damit auch unsere Kosten senken.

In Zukunft wollen wir den Hochschulen und Studierenden neue Möglichkeiten für das Bezahlen auf dem Campus bieten und zugleich neue lizenzbasierte Geschäftsmodelle im Markt einführen.

Im Geschäftsjahr 2017 hat sich die InterCard AG Informationssysteme mit 29,4 % an der Polyright AG mit Sitz in Sion im schweizerischen Wallis beteiligt. Polyright ist heute der größte Anbieter für chipkartenbasierte Bezahl- und Identifikationssysteme an Hochschulen in der Schweiz. Das Unternehmen war damit der größte Wettbewerber unserer Tochter- und Vertriebsgesellschaft Multi-Access AG mit Sitz in Adliswil bei Zürich. Beide Unternehmen gemeinsam avancieren zum klaren Marktführer für Chipkartensysteme an Hochschulen in der Schweiz. Polyright erzielt einen bereinigten Jahresumsatz von mehr als CHF 3 Mio.

Nach der Gewährung eines Wandeldarlehens hat die InterCard AG Informationssysteme heute bis einschließlich Januar 2021 das Recht, ihre Anteile an der Polyright AG jederzeit auf 52% aufzustocken und damit die Zahlen des Unternehmens voll zu konsolidieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Geschäftsbericht, den wir am 25. April 2018 unter www.intercard.org veröffentlichen werden.

11.08.2017
Halbjahreszahlen 2017
> IR-News lesen

Die Umsatzerlöse der InterCard AG Informationssysteme lagen im ersten Halbjahr 2017 im Konzern bei TEUR 6.191. Im vergleichsweise starken ersten Halbjahr 2016 hatten die Umsatzerlöse noch bei 7.073 und im ersten Halbjahr 2015 bei TEUR 5.234 gelegen.

Saisonal bedingt haben die meisten unserer Tochtergesellschaften ein traditionell schwaches erstes Halbjahr und ein vergleichsweise stärkeres zweites Halbjahr. Dennoch liegt die Entwicklung im ersten Halbjahr 2017 hinter unseren Erwartungen zurück.

Hintergrund für den niedrigen Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2017 ist der zurückhaltende Auftragseingang bei Neuprojekten für Chipkartensysteme im Hochschulbereich, was teilweise auf Projektverschiebungen zurückzuführen ist.

Darüber hinaus hatte die InterCard GmbH Kartensysteme im Rahmen ihrer Internationalisierung über Europa hinaus in die Entwicklung neuer Produkte investiert und ihre Struktur vergrößert. Den gestiegenen Kosten und Abschreibungen auf die erfolgten Investitionen in diesem Bereich stehen bisher keine ausreichenden Umsätze gegenüber.

Das EBIT sank im Konzern im ersten Halbjahr 2017 auf TEUR -319, nachdem es im ersten Halbjahr 2016 auf TEUR 280 gestiegen war. Im ersten Halbjahr 2015 lag das EBIT noch bei TEUR -31. Das EBT lag im Konzern bei TEUR -367 (Vj. 236), der Jahresfehlbetrag für das erste Halbjahr bei TEUR -411 (Vj. 123) und das EBITDA bei TEUR -32 (Vj. 522).

Die InterCard GmbH Kartensysteme hat zwischenzeitlich ihre Kosten mit Wirkung ab dem zweiten Halbjahr 2017 an die Geschäftsentwicklung angepasst. Zugleich hat die Gesellschaft ihren Vertrieb in den traditionellen Hochschulmärkten in Deutschland und der Schweiz sowie in Österreich intensiviert und die Entwicklung neuer Produkte stärker auf diese Heimatmärkte abgestimmt.

Für das traditionell stärkere und deutlich profitable zweite Halbjahr konnte die InterCard GmbH Kartensysteme bereits mehrere Neuprojekte gewinnen, darunter die Leibniz Universität Hannover und die Technische Hochschule Mittelhessen in Gießen sowie kleinere und mittlere Hochschulen.

Insgesamt erwarten wir ein deutlich profitables zweites Halbjahr 2017. Dennoch werden der Konzernumsatz und der Gewinn im Gesamtjahr 2017 hinter dem Vorjahr und damit hinter unseren ursprünglichen Erwartungen zurückbleiben.

Die InterCard AG Informationssysteme wird sich im August 2017 im Rahmen einer geplanten Kapitalerhöhung mit 29,4% an der Polyright AG mit Sitz in Sion im schweizerischen Wallis beteiligen und setzt damit ihre Wachstumsstrategie fort. Hierfür hat InterCard im Vorfeld der Kapitalerhöhung ein Wandeldarlehen gewährt.

> InterCard Halbjahresbericht 2017 (pdf 3,29 MB)

21.07.2017
Neue Beteiligung und Ausblick 2017
> IR-News lesen

Die InterCard AG Informationssysteme wird sich im August 2017 im Rahmen einer geplanten Kapitalerhöhung mit 29,4 % an der Polyright AG mit Sitz in Sion im schweizerischen Wallis beteiligen, wobei InterCard im Vorfeld der Kapitalerhöhung ein Wandeldarlehen gewährt, das bislang noch unter der aufschiebenden Bedingung einer weiteren Finanzierung durch den Kanton Wallis steht. Das Management von Polyright hält nach der Kapitalerhöhung weitere wesentliche Anteile. Die InterCard AG Informationssysteme hat bis einschließlich März 2018 die Option, ihre Anteile an Polyright im Rahmen einer weiteren Kapitalerhöhung auf 52,0 % aufzustocken.

Polyright ist heute der größte Anbieter für chipkartenbasierte Bezahl- und Identifikationssysteme an Hochschulen in der Schweiz. Das Unternehmen ist damit der größte Wettbewerber unserer Tochter- und Vertriebsgesellschaft Multi-Access AG mit Sitz in Adliswil bei Zürich. Beide Unternehmen gemeinsam avancieren zum klaren Marktführer für Chipkartensysteme an Hochschulen in der Schweiz. Polyright erzielt einen bereinigten Jahresumsatz von mehr als CHF 3 Mio. und soll ab dem Jahr 2018 profitabel arbeiten. InterCard profitiert durch die Beteiligung sowohl von der Konsolidierung des schweizerischen Marktes als auch von der gemeinsamen Nutzung der Technologien, Produkte und Systeme.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Halbjahresbericht, den wir am 11. August 2017 veröffentlichen werden.

Nach einem zurückhaltenden ersten Halbjahr 2017 mit wenigen Neuprojekten bei unseren Tochtergesellschaften InterCard GmbH Kartensysteme und Multi-Access AG erwarten wir im Konzern für das erste Halbjahr 2017 einen Umsatz unterhalb des Vergleichszeitraums des Vorjahres und werden in der Folge kein positives Halbjahresergebnis erzielen. Auch die weiterhin positive Entwicklung unserer Tochtergesellschaft IntraKey wird das volatile Neugeschäft bei der InterCard GmbH Kartensysteme nicht vollständig kompensieren können.

Für das traditionell stärkere und deutlich profitable zweite Halbjahr konnte die InterCard GmbH Kartensysteme bereits mehrere Neuprojekte gewinnen, darunter die Leibniz Universität Hannover und die Technische Hochschule Mittelhessen in Gießen sowie kleinere und mittlere Hochschulen. Zugleich hat die InterCard GmbH Kartensysteme ihre Kosten mit Wirkung für das zweite Halbjahr 2017 gesenkt. Dennoch werden Konzernumsatz und Gewinn im Gesamtjahr 2017 aus heutiger Sicht hinter dem Vorjahr und damit hinter unseren Erwartungen zurückbleiben.


> Archiv IR-News





Hauptversammlung



Unsere ordentliche Hauptversammlung 2018 hat am Dienstag, den 26. Juni im Hotel Rindenmühle in Villingen stattgefunden:

> Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2018 (pdf 622 KB)


Die Hauptversammlung hat allen Beschlussvorschlägen zugestimmt:

> Abstimmungsergebnisse (pdf 18 KB)





Aktien



Wertpapierkennnummer A0JC0V
ISIN DE000A0JC0V8
Börsenkürzel II8
Legal Entity Identifier (LEI) 529900Z3TN9K598Y4G29
Grundkapital 1.690.000 EUR
Aktiengattung Auf den Inhaber lautende nennwertlose Stammaktien (Stückaktien)
Rechnerischer Anteil am Grundkapital je Aktie 1,00 EUR